×
Home Sammlung Veranstaltungen Über uns Kontakt

Nicolas Maréchal (1753 -1803)



Nicolas Maréchal (1753 -1803)

Dieses Aquarell gehört zu einer Gruppe von Vorlagen, die im Auftrag des Bernard-Germain-Étienne Delaville Comte de Lacépède (1756-1825) und Baron Cuvier (1769-1832) für ihr Buch „La Ménagerie du Museum d‘Histoire Naturelle ou Description et Histoire des Animaux“ entstanden sind. Das mehrbändige Werk wurde 1801-1804 gedruckt und galt als eines der besten Werke der französischen Naturgeschichte des 18. Jahrhunderts. Eine Gruppe von Künstlern unter der Leitung des niederländischen Malers Gerard van Spaendonck wurde für die Illustrationen der Tiere beauftragt, darunter Nicolas Maréchal, Nicolas Huet (1770-1830) und Léon de Wailly (1801-1824). Das auf dem Höhepunkt der französischen Aufklärung gedruckte Buch sollte das Studium und das Interesse an der Naturgeschichte fördern. Nach dem Vorbild der Enzyklopädie von Diderot et d‘Alembert wurden die exotischen und wilden Tiere im Naturhistorischen Museum von Paris um 1800 „portraitiert“ und mit Texten von Cuvier oder Lacépède begleitet. Die Zeichnung des Dromedars wurde von Simon Charles Miger (1736-1820) in Kupfer gestochen. Simon Charles Miger war ein königlicher Akademiker und ein talentierter Graveur, der zahlreiche Porträts und naturhistorische Bilder anfertigte.
 
Literatur:
Published in: La Ménagerie du Museum d'Histoire Naturelle, Lacépède, Cuvier et Geoffroy, Miger, Paris, 1804, p. 139
See also: Florence F.J.M. Pieters Artis-Bibliotheek, Université d'Amsterdam, Pays-Bas, “La Ménagerie du Muséum National d’Histoire Naturelle» par Lacépède, Cuvier & Geoffroy. I. Historique de l’impression et description bibliographique des éditions françaises in-folio”, in Bijdragen tot de Dierkunde, 51 (2) 1981, pp.  219-249
 
Provenienz:
Privatsammlung, Süd-Deutschland
Nicolas Maréchal (1753 -1803)
Preis auf Anfrage
Epoche
1800
Material
Aquarell auf Pergament
Signature
Maréchal f. [unten links]
Abmessungen
20.5 x 25.2 cm

Weltweite Lieferung möglich


Was Sie sonst noch interessieren könnte