×
Home Sammlung Veranstaltungen Über uns Kontakt

Holländische Transition kommode mit Blumenmarketerie



Holländische Transition kommode mit Blumenmarketerie

Diese holländische Kommode ist vom Modell her sehr schlicht. Vorne befinden sich zwei Türen, übereck angebrachte seitliche Säulen und eine verschnörkelte Traverse mit Zierbeschlag. Die Platte der Kommode ist in Nachahmung der französischen Kommoden aus grauem Marmor gefertigt, der den Konturen des Möbelstücks folgt.
Diese Kommode ist kennzeichnend für den Übergang vom Rokoko zum Klassizismus. Die bombierte Form, die so typisch ist für französische und „nach französischer Art“ gefertigte Kommoden der Periode 1760-1770, ist verschwunden. Nur die halbhohen, geschweiften Beine mit feuervergoldeten Sabots und die verschnörkelte Schürze mit Zierbeschlag erinnern noch an das Rokoko.
Die mit ungewöhnlich schöner Blumenmarketerie verzierten Türen und Seitenpaneele werden von einem dunklen, von hellen Biesen flankierten Band geschmückt, das an den Ecken geflochten ist. Die üppige Blumenmarketerie ist äußerst selten und hat kein Äquivalent. Sie wuchert ganz natürlich auf der Fläche, ist aber auch durch das Bandwerk geflochten. Zarte Zweige mit großen Blumen enden in kleinen Ausläufern mit Blumenknospen. In der Periode 1770-1780 war bei der Verzierung von Marketeriemöbeln ein einzelner Zweig auf der Fläche oberhalb eines hängenden Medaillons üblich. Keine Rede davon, dass die Blumen aus dem Rahmen heraussprangen und außerhalb des Rahmens weiter verliefen. Diese freie, üppige Verzierung mit Blumen muss eine große Überraschung gewesen sein. Der Zierbeschlag auf der verschnörkelten Traverse ist englischen Ursprungs. 
Der Zierbeschlag auf der Quertraverse ist englisch. Er ist in einem Verkaufskatalog abgebildet, der erhalten geblieben ist  (siehe Baarsen, Abb. 46). Niederländische Möbelmacher verwendeten im 18. Jahrhundert häufig englische Zierbeschläge, die wahrscheinlich in Birmingham gefertigt wurden. Dieser spezifische Zierbeschlag mit einer Urne unten in der Mitte kommt nur auf einer Matthijs Horrix zugeschriebenen Encoignure vor (vergleiche Baarsen, Abb. 48) und scheint ansonsten selten verwendet worden zu sein. Bemerkenswert ist, dass auch die halbhohen Kapriolenbeine mit den vergoldeten Sabots bei beiden Möbelstücken gleich sind.

Provenienz:
Firma A.C. Beeling&Zoon, Leeuwarden 1960
Sammlung van Roijen-Snouck Hurgronje.


 

Holländische Transition kommode mit Blumenmarketerie
Preis auf Anfrage
Epoche
ca. 1775
Material
Eichenholz, furniert mit Amarant-, Rosen- und Palmholz sowie bois teinté. Bronzener Beschlag mit Lackvergoldung. Platte aus Bleu Turquin Marmor.
Abmessungen
91 x 60 x 123 cm

Weltweite Lieferung möglich