×
Home Sammlung Veranstaltungen Über uns Kontakt

Vergoldeter Bronze Ludwig-XV-Tischkandelaber mit Magus



Vergoldeter Bronze Ludwig-XV-Tischkandelaber mit Magus

Auf einem Fuß aus asymmetrischen Voluten und Rocailles sitzt ein Weiser aus dem Osten. Links und rechts von ihm entspringt je ein gewundener, mit Blattmotiven dekorierter Zweig, der in einen Kerzenhalter mündet. Die Bobeches bestehen aus herabhängenden Akanthusblättern.
 
Hinter der sitzenden Figur steht eine Stange, an die eine Blende montiert ist: Sie dient dazu, das direkte Licht der Kerzenflammen abzuschirmen, und ist an der Stange höhenverstellbar. Diese Art Tischleuchter ist ein Vorläufer des ab Ende des 18. Jahrhunderts sehr beliebten Bouillotte-Leuchters. In dem Zeitraum, in dem dieser Kandelaber gefertigt wurde, waren solche Leuchter allerdings noch selten.
 
Die Figur, die einen „Magot“ oder auch Weisen aus dem Osten darstellt, ist aus Stuck. Das zeigt, dass Chinoiserie im zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts sehr beliebt war. Die Ziselierarbeit dieses Exemplars weist ein hohes Maß an Eleganz auf. Obwohl die meisten Bronzen dieser Periode französischen Ursprungs sind, stammt dieses Stück vermutlich aus Deutschland.
 
Provenance:
Sammlung Blanchet
Galerie Charpentier, Mai 1934, no. 42.
Auktion Dubois Chefdebien, 11-12 februari 1941, no 78.
Auktion Ader Picard Tajan, 28 november 1978, no 144.
Privatsammlung, Vereinigtes Königreich
Vergoldeter Bronze Ludwig-XV-Tischkandelaber mit Magus
Preis auf Anfrage
Epoche
ca. 1740
Material
vergoldete Bronze; Stuck
Abmessungen
46 x 14 x 20 cm

Weltweite Lieferung möglich