×
Home Sammlung Veranstaltungen Über uns Kontakt

Holländischer Louis-XV.-Spiegel



Holländischer Louis-XV.-Spiegel

Ein großer holländischer Ludwig-XV.-Spiegel mit einem reich geschnitzten Rahmen aus vergoldetem Lindenholz. Der Spiegel hat eine eingeschnürte Form und eine außergewöhnlichen Rocaille-Bekrönung aus sieben sich emporwindenden Akanthusblättern. Die Bekrönung wird von Drachen mit gerollten Schwänzen flankiert. Der Spiegel ist rundum mit teilweise durchbrochener Holzschnitzarbeit dekoriert.

Der untere Teil des Rahmens zeigt große durchbrochen gearbeitete Flächen, die von stilisierten Blattmotiven umrahmt werden. Eine Rocaille, die auf ungefähr zwei Drittel der Höhe des Rahmens angebracht ist und den Eindruck erweckt, dass der Spiegel aus zwei Teilen besteht, verleiht dem oberen Teil des Spiegels das Aussehen einer Kartusche. Die Mitte der Rocaille ziert ein Drache. Das Ganze verleiht diesem Spiegel einen außergewöhnlich opulenten und luftigen Charakter.

Spiegel wurden während des gesamten 18. Jahrhunderts über den Kaminsims oder zwischen die Fenster gehängt und waren so fester Bestandteil der Einrichtung.
Größere Spiegel waren sehr kostbar und daher auch wahre Prunkstücke, mit denen man seinen Wohlstand zeigen konnte. Die Krone des Wohlstands bestand darin, dass man sogar mehrere große Spiegel in einem einzigen Raum hängen hatte.

Dieser Spiegel ist ungewöhnlich ausgeführt und hat eine sehr besondere Form. Der Holzschnitzer wurde vermutlich von englischen Quellen inspiriert.

Provenienz:
Nijstad Antiquairs, um 1960
Sotheby Mak van Waay, Amsterdam, 16. Mai 1984, lotnr. 6155
Privatsammlung, Niederlande

 

Holländischer Louis-XV.-Spiegel
Preis auf Anfrage
Epoche
ca. 1740-1750
Material
vergoldetes Lindenholz; Quecksilberspiegel
Abmessungen
190 x 91 cm

Weltweite Lieferung möglich


Was Sie sonst noch interessieren könnte