×
Home Sammlung Veranstaltungen Über uns Kontakt

Französische Directoire „Pendule au Char“, Jean-Simon Deverberie



Französische Directoire „Pendule au Char“, Jean-Simon Deverberie

Eine sehr seltene Pendule aus der Directoire-Periode in der Form eines Streitwagens, von Jean-Simon Deverberie gefertigt

Das Uhrwerk
Das Uhrwerk mit Ankergang und einem Pendel mit Fadenaufhängung (Seide) hat eine Laufzeit von 8 Tagen. Das Schlagwerk auf einer Schlossscheibe schlägt zur vollen und zur halben Stunde. Die Uhr ist in ein Rad (mit 12 Speichen) eines Streitwagens eingearbeitet und verfügt über blaue stählerne „Bréguet“-Zeiger. Der emaillierte Zifferring hat römische Ziffern für die Anzeige der Stunden.
Diese beeindruckende „Pendule au Char“ hat die Form eines Streitwagens – gezogen von zwei Pferden –, in dem Apollo sitzt. Der griechische Gott ist im Lendenschurz mit einer Leier auf seinem linken Knie und einem Lorbeerkranz auf dem Kopf abgebildet. Den Streitwagen zieren Karyatiden sowie Löwen- und Adlerköpfe. Der Wagen ist unten mit Lambrequins behangen. Vorne im Wagen steht auf dem Kopf des Marsyas ein junger Merkur mit geflügeltem Helm, einen Caduceus in der rechten Hand haltend. Genau wie Apollo hat auch Merkur Zügel zum Lenken der Pferde in der Hand. Die temperamentvollen Pferde mit wehenden Mähnen und Schweifen tragen ein Geschirr mit dem Bild eines laufenden Hundes und Schabracken mit rautenförmigen Motiven am Rand.
Das Ganze ruht auf einem Marmorsockel, der von acht kreiselförmigen Füßen getragen wird. Seine Oberseite ziert ein feuervergoldeter bronzener Perlenrand, die Seitenflächen sind mit feuervergoldeten bronzenen Friesen aus Blumen- und Blattmotiven dekoriert.

Diese prächtige „Pendule au Char“ wurde von Jean-Simon Deverberie (1764–1824) gefertigt, der im Stadtteil Marais an der Rue Barbette tätig war. Deverberie erstellte mehrere Pendulen mit diesem Thema, von denen eine in Augarde & Kjellberg abgebildet ist.
Obwohl Deverberie vor allem für seine „Pendules au Nègre“ und „Pendules au bon Sauvage“ bekannt ist, und zwar in erster Linie für die Modelle, die Afrika und Amerika personifizieren, sind die „Pendules au Char“ mit ihren der klassischen Mythologie entlehnten Themen am begehrtesten.

Jean-Simon Deverberie (1764–1824)
Deverberie war gegen Ende des 18. Jahrhunderts ein außergewöhnlich erfolgreicher Designer und Bronzegießer. Es ist nicht bekannt, wann Deverberie Bronzegießermeister wurde, man weiß allerdings, dass er 1788 als Bronzegießer tätig war, Marie-Louise Verron heiratete und die Ehe kinderlos blieb. Auch wenn Vieles aus dem Leben von Deverberie unbekannt ist, wird vermutet, dass er sich anfangs auf Uhrengehäuse spezialisierte und nach Abschaffung des Gildesystems im Jahre 1791 die neuen Freiheiten nutzte, um mit Jean-George Hertzog eine Bronzegießerei und eine Uhrenfabrik an der Rue Barbette au Marais zu eröffnen. Später zog er in die Rue des Fossés, wo er das Unternehmen Deverberie et Cie gründete. Die Abschaffung der Gilden, die während des Ancien Régime strenge Regeln, wer was machen durfte, hatten, eröffnete neue Perspektiven für die Herstellung von Uhren und Luxusgütern: Die Fertigung konnte nun ganz nach eigenem Ermessen gestaltet werden. Deverberie machte sich zu Nutze, dass nun sowohl das Bronzegießen als auch das Vergolden, die Assemblage der Objekte und der Verkauf in einer Hand liegen konnten. Deverberie & Cie. stellten die unterschiedlichsten Produkte her: von Feuerböcken und Kaminrosten bis zu Kandelabern, Lüstern und natürlich Uhrengehäusen. Obwohl Deverberie selbst Uhrwerke fertigte, führte er auch Uhren mit Uhrwerken von renommierten Uhrmachern wie Henri Lepaute, Jean-Antoine Lépine, Jean-Claude Lemoine, Marc Sandoz und Nicolas-Pierre-François Dubuc.

Literatur:
Pierre Kjellberg, l'encyclopedie de la pendule française du moyenne-age du XXe siècle, Paris, 1997
Jean-Dominique Augarde, Les Ouvriers du Temps; la Pendule á Paris de Louis XIV á Napoleon 1e, Paris, 1996

Französische Directoire „Pendule au Char“, Jean-Simon Deverberie
Preis auf Anfrage
Epoche
ca. 1795-1800
Material
Abmessungen
63 x 76 x 25 cm

Weltweite Lieferung möglich


Was Sie sonst noch interessieren könnte