×
Home Sammlung Veranstaltungen Über uns Kontakt

Globe de Cabinet, Établissement Vandermaele, Brüssel



Globe de Cabinet, Établissement Vandermaele, Brüssel

Der Ständer besteht aus einer dreieckigen Basis mit drei Voluten-förmigen Beinen darauf, die einen ringförmigen Rand des Ständers tragen. In der Mitte des Randes befindet sich der Globus. Im unteren Teil sieht man zwischen den Beinen eine Konsole. Auf ihr ruht die Meridianleiste, an der der Globus befestigt ist. Die Oberseite des Randes ist mit den Monatsnamen und den damit korrespondierenden Symbolen des Tierkreises versehen.

1830 gründete Philippe Vandermaelen (1795-1869) das Etablissement Géographique de Bruxelles. Dort wurden mithilfe moderner Techniken wie der Lithographie Karten und Globen gefertigt. Man erkannte schon 1836 die hohe Qualität der genau an die neuesten topografischen Entdeckungen angepassten Karten und Globen, kurz danach war das Etablissement Géographique de Bruxelles Marktführer auf dem Gebiet der geografischen Veröffentlichungen. Der große Vorteil eines Globus gegenüber einer topografischen Karte war, dass der Globus die Position eines Ortes zu einem anderen sehr viel deutlicher zeigte.
Es wurden zwei Arten von Globen in unterschiedlichen Größen gefertigt: Globes d’Instruction und Globes de Cabinet. Die großen Globes de Cabinet (mit einem Umfang von 2,50 m) wurden ab 1836 von H. Renaud gezeichnet und von P. J. Doms graviert.
Ab 1838 wurden die in einen Ständer aus Mahagoniholz (mit einem Meridian aus Holz statt aus Kupfer) montierten großen Globen in den Verkaufskatalogen des Etablissement Géografique de Bruxelles angeboten. Sie waren vor allem für Amateurgeografen gedacht und nicht nur ein lehrreiches, sondern auch außerordentlich dekoratives Element der Einrichtung von Räumen oder Bibliotheken.  
Die Karten, die vom Etablissement Géographique de Bruxelles herausgegeben wurden, wurden immer an die neuesten Entdeckungen angepasst. Aus dem Jahr 1843 ist ein Exemplar eines nicht montierten Globus bekannt, auf dem die Küstenlinie der Antarktis, soweit man sie damals kannte, wiedergegeben wird. Auf dem hier gezeigten Globus ist die Küstenlinie der Antarktis noch nicht eingezeichnet. Die Karte datiert wahrscheinlich aus den Jahren 1838-1840.

Vandermaelen hat nur drei Globen vom Typ „Globe de Cabinet“ gefertigt, die alle drei bekannt sind. Einer befindet sich in Schloss Laeken in Brüssel, der Residenz der königlichen Familie von Belgien. Das zweite Exemplar ist Teil der Sammlung der Belgischen Nationalbibliothek in Brüssel und das dritte ist das hier besprochene Exemplar.

Literatur:
Peter C.J. van der Krogt, Globi neerlandici, The Production of Globes in the Low Countries, Utrecht 1993.
Globe de Cabinet, Établissement Vandermaele, Brüssel
Preis auf Anfrage
Epoche
ca. 1835
Material
Ständer aus massives Mahagoni, Paper
Abmessungen
137 cm
Diameter
118.00 cm

Weltweite Lieferung möglich