×
Home Sammlung Veranstaltungen Über uns Kontakt

Eine französische Transition-Kommode, François Rübestück



Eine französische Transition-Kommode, François Rübestück

Eine elegante kleine französische Kommode mit leicht gewölbten Seiten und einer konvex geformten Vorderfront. Die Kommode steht auf vier eleganten Beinen. Die vorderen Beine sind leicht nach außen gerichtet und münden in vergoldete bronzene Sabots. Insgesamt verfügt die Kommode über drei Schubladen.
Die beiden unteren Schubladen sind „sans travers“ ausgeführt und zeigen eine Verzierung aus Musikinstrumenten, die von Pflanzen, Vögeln sowie auf die Liebe verweisenden Attributen umgeben ist und sich über beide Schubladen erstreckt. Diese Abbildung wird von einem doppelten Band umrahmt, das in den Ecken Mäander-Motive (Filets à Grecques) aufweist. Die oberste Schublade ist mit stilisierten Entrelacs dekoriert, die sich auch über die Seiten erstrecken. Die drei Schubladen lassen sich einzeln abschließen. Die übereck angebrachten konvexen Stützen schmückt oben ein vergoldetes Bronze-Ornament mit stilisierten Blattmotiven.

Die Kommode ist mit einer marmornen „Gris de Saint Anne“-Platte versehen und oben rechts unter der Marmorplatte gestempelt: F RUBESTUCK JME.

François Rübestück (1722-1785)
François Rübestück wurde in Deutschland, in Westfalen, geboren. Er wurde am 7. Mai 1766 Meister und arbeitete im Ludwig-XV.- und im neoklassizistischen Stil. Obwohl er viele hochqualitative Objekte fertigte, starb er hauptsächlich aufgrund seines maßlosen Lebensstils letztendlich arm. Rübestück stellte viele Möbelstücke in Lack oder mit üppigen Verzierungen mit Musikinstrumenten und Trophäen her.

Eine französische Transition-Kommode, François Rübestück
Preis auf Anfrage
Epoche
ca. 1770
Material
Abmessungen
85 x 73 x 41 cm

Weltweite Lieferung möglich


Was Sie sonst noch interessieren könnte