×
Home Sammlung Veranstaltungen Über uns Kontakt

Paar französische Empire-Skulpturen



Paar französische Empire-Skulpturen

Zwei Skulpturen auf identischen Sockeln, zwei Figuren darstellend, die auf gekappten kannelierten Säulen sitzen. Aus den Sockeln und der Pose der Figuren lässt sich schließen, dass die Skulpturen als Paar zusammengehören.

Die Sockel stehen jeweils auf vier konkav profilierten Füßen aus feuervergoldeter Bronze. Die Vorder- und Rückseiten der Sockel sind gerade, die seitlichen Enden weisen eine halbrunde Form auf. Die Basis ist aus feuervergoldeter Bronze und an der oberen Kante rundherum mit einem Palmettenrand verziert.
Darüber befindet sich der eigentliche Sockel aus patinierter Bronze, der die gleiche Form wie die Basis aufweist.
An den langen Seiten ist der Sockel mit einer Medusa-Maske in einer Rautenform zwischen Palmetten dekoriert. Die abgerundeten seitlichen Enden tragen Medusa-Masken ohne Entourage. Die Verzierungen sind aus feuervergoldeter Bronze.

Die beiden Skulpturen stellen eine Frau und einen Mann dar, die auf einer gekappten kannelierten Säule sitzen. Beide tragen ein Chiton, das klassische griechische Gewand, das sowohl von Frauen als auch von Männern getragen wurde. Die Frau trägt eine lange, der Mann eine kurze Version des Chitons.
Die Figuren nehmen die gleiche Pose ein, sind jedoch spiegelbildlich dargestellt: Sie sitzen mit den Beinen zur Seite, den Oberkörper zum Betrachter gedreht. Beide Figuren lassen eine Hand auf der gekappten Säule ruhen und halten in der anderen Hand einen Gegenstand: der Mann ein Krummhorn und die Frau einen Blumenkranz.

Diese Bronzen sind sehr detailliert und fein ausgeführt, die Ziselier- und Brünierarbeit ist von hoher Qualität.
 

Paar französische Empire-Skulpturen
Preis auf Anfrage
Epoche
ca. 1805
Material
patinierte Bronze, feuervergoldete Bronze
Abmessungen
32 x 22 x 12 cm

Weltweite Lieferung möglich