×
Home Sammlung Veranstaltungen Über uns Kontakt

Ein blauweißes Delfter Kabarett



Ein blauweißes Delfter Kabarett

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts produzierten Kupferstecher mit dem Namen Schenk in Amsterdam große Serien von Stichen unter z. B. folgendem Titel: Nieuwe geinventeerde Sineesen, met groote moeyte geteekent en in 't Ligt gegeven, door P: Schenk 1702 (Neu erfundene Chinoiserien, mit großer Mühe gezeichnet und ans Licht gebracht, von P. Schenk 1702).
Diese Stiche, die sich in ganz Europa sehr gut verkauften, waren als Inspirationsquelle für Keramikmaler gedacht und wurden nicht nur in Delft, sondern auch in Meißen vielfach kopiert.
Dieses Tablett, eine Platte mit Füßen, die als kleines Kabarett dienen sollte, wurde Mitte des 18. Jahrhunderts frei nach diesen Stichen gefertigt. Das Chinoiserie-Dekor, das fünf Figuren („lijzen“) in der Nähe eines Tores in einem umzäunten Garten zeigt, gibt den Geschmack der damaligen Zeit wieder. Die morgenländische Atmosphäre wurde in Delft wundervoll imitiert und verkaufte sich während des ganzen Jahrhunderts. Gemalt wurden diese Darstellungen häufig auf Tellerchen, Platten oder wie hier auf ein kleines Kabarett.

Ein blauweißes Delfter Kabarett
Preis auf Anfrage
Epoche
ca. 1750
Material
Delfter Keramik
Abmessungen
4 x 25 x 25 cm

Weltweite Lieferung möglich


Was Sie sonst noch interessieren könnte